Die Stadt Kiel

Willkommen in der nördlichsten Großstadt Deutschlands! Gegründet im Jahr 1242 leben heute knapp 250.000 Menschen in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Die Kieler Förde und das Meer prägen das Stadtbild. Mit täglichen Fährverbindungen sowie jährlich knapp 150 Kreuzfahrtanläufen schlägt Kiel die Brücke nach Skandinavien und ins Baltikum. Der Nord-Ostsee-Kanal ist mit 32.000 Schiffen im Jahr die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Hinzu kommt die überregionale Bedeutung als Werft- und Marinestandort.
Das größte Sport- und Freizeitareal der Landeshauptstadt sind ihre Strände und die Kieler Förde. Auf 17 Kilometern Länge finden Wassersportlerinnen und Wassersportler sowie Erholungssuchende hier ideale Bedingungen vor.
Auch kulturell hat Kiel einiges zu bieten: Theater, Museen, Galerien sowie eine vielschichtige Gastronomie- und Veranstaltungsszene bieten zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für Jung und Alt.
Für Gäste besonders empfehlenswert ist ein Besuch in den „museen am meer“. Der Verbund aus acht in der Kieler Innenstadt gelegenen wissenschaftlichen Museen in öffentlicher Trägerschaft bietet ein vielfältiges Angebot. Die Besucherinnen und Besucher wählen aus Kunst und Kulturgeschichte, Naturkunde und Stadthistorie. Vom lebenden Seehund bis zum liebevoll restaurierten Museumsschiff, vom 14 Meter langen Walskelett bis zur historischen Apotheke, von der Kunst der Antike bis zur neuesten Gegenwartskunst ist hier für jeden Geschmack etwas dabei.
In der letzten vollen Juniwoche feiert die Stadt zudem mit über 3 Millionen Gästen aus 50 Nationen die Kieler Woche, das größte Sommerfest im Norden Europas und zugleich die größte Segelveranstaltung der Welt.
Eine aktuelle Übersicht über das Kultur- und Freizeitangebot der Stadt Kiel finden sie hier.